Schlagworte Camping

Schlagwort: Camping

Wir wissen nicht, wie oft wir schon auf einer Fähre zwischen Italien und Griechenland unterwegs waren. Zwischen Ancona und Igoumenitsa. Zwischen Igoumenitsa und Bari, Venedig oder Triest. Unzählige Male. Unsere Recherchereisen durch die Türkei haben uns früher fast jedes Jahr Fährpassagen beschert, Camping on Board inklusive. Wir kennen auch noch jene Zeit, als es die Marmara Line gab. Deren Fährschiffe...
Bänke auf einer Mole vor einer Stadt am Meer
Wir kamen von Kroatien, unser Ziel war Albanien. Montenegro lag dazwischen – Luftlinie 100 Kilometer. Gäbe es eine Autobahn, wäre man in weniger als einer Stunde durch das kleine Land gefahren. Gibt es aber nicht. So muss man ein bisschen Muße im Gepäck haben. Sollte man sogar. Es lohnt sich. Russen, Serben, Bosnier und Ukrainer lieben Montenegro als Urlaubsland. Bei...
„Habt keine Angst hier in Albanien! Unsere Gauner sind doch alle bei Euch!“ Solche Sprüche hört man in Albanien immer wieder. Land und Leute haben ein superschlechtes Image, das weiß man auch vor Ort. Der Klischee-Albaner in Westeuropa ist ein Macho, der raubt und Drogen vertickt. Man kennt ihn auch aus dem Tatort. Damit gleich mal aufgeräumt. Wir haben in Albanien...
Camperbus an einem See im Abendlicht
Die Luft riecht nach Marihuana und nach Klobása, der in Tschechien heiß geliebten Paprika-Speckwurst. Auch die akustische Brise, die vom Lagerfeuer herüberweht, ist gut gewürzt. Klampfenmusik. Die Biergläser klirren. „Na zdraví!“, Prösterchen! „Ein Rülpser. Ein lauter Furz. Gelächter.“ Ein neuer Song wird angestimmt. Alle singen mit. Camping in Tschechien ist oft eine rustikale Angelegenheit. Und eine soziale. Camping heißt für viele...
Es war Juni, als wir auf Rügen waren – eine prima Zeit für die Insel! Wir, das sind Michael, Gabi und Tuffi. Tuffi ist unser rollendes Zweitzuhause während der warmen Monate, ein Mercedes-Vito-Camper, Baujahr 2000. Wegen der mausgrauen Metalliclackierung haben wir ihn nach dem Elefanten benannt, der einst aus der Wuppertaler Schwebebahn sprang... Drei Wochen lang sind wir auf der...
Paddeltrip im Peenetal
„Wo Schweiz drauf steht, muss nicht Schweiz drin sein.“ 233 „Schweizen“ gibt es laut der Neuen Züricher Zeitung außerhalb der Schweiz, über alle Kontinente verstreut. Wo überall, seht Ihr auf der → NZZ-Seite.  Lediglich die Antarktis, die wie die Schweiz Schnee und Berge kennt, weist keine „Schweiz“ auf. Dafür hat Deutschland gleich 97 „Schweizen“. Eine liegt da, wo es wenig...
Alt Rehse in Mecklenburg-Vorpommern
Südlich von Neubrandenburg, der drittgrößten Stadt Mecklenburg-Vorpommerns, erstreckt sich der Tollensesee. Auf Landkarten hat er die Form einer Bratwurst. Die Landschaft drum herum ist leicht hügelig, voller Buchen, Birken, Linden, Pappeln und Ulmen – ein Tummelplatz von Rehen, Wildschweinen und im Spätsommer von Pilzesuchern. Am Südufer grasen Pferde auf Wiesen neben den Grüns der Golfer. Dort stehen auch das...
Rothenburg ob der Tauber am Abend
Warum "Big in Japan"? Wie wir auf die Idee kamen, dorthin zu fahren, wo es der Welt bei uns gefällt, lest Ihr hier. Machen wir’s kurz: Wer schon mal einen Städtetrip nach Rothenburg ob der Tauber unternommen hat braucht diesen Beitrag gar nicht zu lesen. Viel Neues wird er nämlich nicht erfahren. Denn das mittelfränkische Städtchen mit seinen 11.000 Einwohnern...
Korcula beim Sonnenuntergang
"Hüüühööhääähuuuhüüüühäähööööhüü" Da sind sie wieder, die lang gezogenen Klagelaute in der Dunkelheit. Es ist ein schaurig-schönes Heulkonzert ohne Dirigent, das da jede Nacht in den Hügeln der Halbinsel Pelješac im Süden Dalmatiens abgehalten wird. Die Schakale sind so etwas wie die Kirschen auf dem Kuchen dieser fast schon poetisch schönen Halbinsel – dem großen Höhepunkt unseres dreieinhalbwöchigen Inselhoppings durch die...
Am Stran von Boltenhagen an der Ostsee
Fischland-Darß-Zingst, die Halbinselkette zwischen Rostock und Stralsund, ist einer der schönsten Abschnitte an der deutschen Küste. Ein unendlicher Strand, mal als dünner Saum, mal als gigantische Sandkiste, erstreckt sich hier an einem diskreten, selten stürmischen Meer. Hinter den Dünen führen Sträßlein und Radwege, teils auf Deichen, durch eine stille Landschaft mit Heiden, Salzwiesen, Birken- und Kiefernwäldern. Keine Retortenstädte verschandeln...